Start Magazin Gesundheit Drei weitere Todesopfer

Drei weitere Todesopfer

"Wir bedauern sehr, dass es zu weiteren Todesfällen gekommen ist und sprechen den Angehörigen unser tief empfundenes Mitgefühl aus", sagte Landrat Wolfgang Spelthahn.

509
0
TEILEN
Logo Kreis Düren
- Anzeige -

Der Kreis Düren beklagt in der Corona-Krise drei weitere Todesopfer. Es handelt sich um zwei 85 und 69 Jahre alte Frauen und einen 86-Jährigen Mann, die alle unter Vorerkrankungen litten. Damit erhöht sich die Zahl der Verstorbenen auf sechs.

Insgesamt gibt es im Kreis Düren nun 303 Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. 122 Menschen sind inzwischen wieder gesund.

- Anzeige -

Die bisher insgesamt positiv getesteten Corona-Fälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen des Kreises Düren:
Aldenhoven: 19;
Düren: 80;
Heimbach: 2;
Hürtgenwald: 3;
Inden: 13;
Jülich: 45;
Kreuzau: 13;
Langerwehe: 37;
Linnich: 31;
Merzenich: 3;
Nideggen: 12;
Niederzier: 20;
Nörvenich: 8;
Titz: 7;
Vettweiß: 10.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here