Start Stadtteile Jülich Auf ein tierisches neues Jahr

Auf ein tierisches neues Jahr

Familien-Kalender-Quiz im Museum

91
0
TEILEN
Marcell Perse bringt den Erzähler als Verstärkung zur ersten Führung im Jahr 2024 mit. Foto: privat
- Anzeige -

Museum Zitadelle und die Landschaftsgalerie des Museums im Kulturhaus am Hexenturm stehen in der Wintersaison bis 31. März samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr für einen Besuch offen. Fortgesetzt wird 2024 das Angebot einer Jahreskarte für 12 Euro für die Museen in der Zitadelle und im Kulturhaus. Die Ausstellung „Tierisch was los – Vom Schoßhund bis zum Wildtier in der Landschaftsmalerei“ wird bis zum 15. Dezember 2024 verlängert.

Am Dreikönigstag, Samstag, 6. Januar, sind die Kinder Könige in der Landschaftsgalerie. Das Motto, unter dem der Museumsleiter um 15 Uhr einlädt heißt „Kuscheltiere fragen – Museumsbär antwortet“. Gemeinsam geht es auf Entdeckungsreise. Es wird nach Verwandten der Kuscheltiere gesucht und vieles andere entdeckt. Der Erzähle-Bär aus dem Museum ist zusammen mit Museumsleiter Marcell Perse da, um Fragen zu beantworten. Zum Schluss gibt es für alle fleißigen Entdeckungsfreudigen einen tierischen Preis! Eingeladen sind alle Kuscheltiere zusammen mit ihren jungen Freunden und Tierpflegern sowie deren familiäre Begleitung. Die Führung ist kostenlos. Der normale Eintritt ist zu entrichten: Familiensonderpreis 6 Euro, Kinder bis 10 Jahre frei, Einzelkarte 5 Euro, Jahreskarte 12 Euro.

- Anzeige -

Wer sich alleine als Familie auf den Weg machen möchte, für den bietet sich der kleine Wochenkalender des Museums an. Michael Greve hat in den Landschaftsgemälden der Ausstellung die Tiere herausfotografiert mit denen der Kalender für das neue Jahr gestaltet wurde und der gleichzeitig als Quiz dient. Wer als kleiner und großer Tierdetektiv in der Ausstellung im Kulturhaus mindestens die Hälfte der Tierfotos in den Gemälden wiederfindet, bekommt einen Kalender geschenkt – für ein tierisch gutes neues Jahr.

Die nächste Dialogführung durch die Ausstellung „Tierisch was los“ findet am Mittwoch, 17. Januar, mit Ralf Hertel und Marcell Perse statt. Der Museumsleiter trifft ihn um 19 Uhr. Sein Gast ist ein ausgesprochener Liebhaber der Düsseldorfer Landschaftsmalerei. Gehörten deren Bilder nach dem Krieg noch zur stolzen Wohnausstattung vieler Familien, kamen diese Darstellungen der heimatlichen und fernen Landschaft mit dem Siegeszug der modernen und abstrakten Kunst aus der Mode. Seit einigen Jahren erleben die Gemälde eine Renaissance, weil ihre bestechende malerische Qualität wieder mehr Beachtung findet. Viele Motive führen Sehnsuchtsbilder vor Augen, die unseren Wunsch nach intakter Natur und lebenswerter Umwelt ins Bild setzen. Der Museumsdialog in der Ausstellung „Tierisch was los – Vom Schoßhund bis zum Wildtier in der Landschaftsmalerei“ spricht über die Gründe, warum man die Gemälde immer mehr schätzen lernt. Und über den Wandel unseres Blickes auf die Landschaften unserer näheren und weiteren Heimat.
Die Führung ist kostenlos. Der reguläre Eintritt ist zu entrichten.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here