Start Stadtteile Jülich Fokus auf Druckkunst

Fokus auf Druckkunst

„Eine Reise durch die Geschichte der Druckkunst – die Sammlung H.W. Schlader“ wird zum Tag der Druckkunst am Samstag, 16. März angeboten.

96
0
TEILEN
Ausschnitt aus dem Plakat zum Tag der Druckkunst des Museums Zitadelle.
- Anzeige -

Heinz Willi Schlader (1946–2019) hat eine umfangreiche heimatkundliche Sammlung aufgebaut bestehend aus Druckgrafiken, historischen Büchern und Postkarten. Durch seine berufliche Tätigkeit als Spediteur konnte er auch viele Antiquariate in den Niederlanden und Belgien besuchen. Schon zu Lebzeiten hat er immer wieder interessante Stücke dem Museum Jülich überlassen. Seine Familie hat 2022 aus seinem Nachlass einen großen Bestand an historischen Stadtansichten, Karten mit der Darstellung von Jülich als Ort und als Herzogtum, Geschichtswerke des 17. und 18. Jahrhunderts, historischen Porträts sowie Druckkunst des 19. Und 20. Jahrhunderts und Fachbücher dem Museum und dem Stadtarchiv Jülich geschenkt. Eine Auswahl wird zum „Tag der Druckkunst“ im Zentrum für Stadtgeschichte vorgestellt.

Flankierend zur Eröffnung am Samstag, 16. März, um 12 Uhr wird im Zentrum für Stadtgeschichte Jülich, Am Aachener Tor 16 ein Workshop und eine Präsentation zum Tag der Druckkunst von 13 bis 17 Uhr erfolgen. Gäste können sich auch eigenhändig in einer Kreativen Druckerwerkstatt erproben. Für Erwachsene wird ein Offener Workshop:“ Hochdruck & Tiefdruck selbst erfahren“ mit Möglichkeiten zum experimentieren ohne Voranmeldung angeboten. Für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahre ist für den Schnupperkurs Druckkunst, der kostenfrei im Rahmen des Kulturrucksacks erfolgt, ein Voranmeldung notwendig unter [email protected] oder telefonisch unter 02461 / 63-510.

- Anzeige -

Der Eintritt ist frei.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here