Start Stadtteile Jülich Kunst begegnen

Kunst begegnen

Ein ganzer Laden für die Kunst. Den bietet ab Mai der Kunstverein Jülich.

179
0
TEILEN
Die Kunst-Werkstatt mit fast komplettem Vorstand des Kunstvereins (v. l.n.r.) Gerold Malß, Monika Langthaler, Peer Kling, Kirsten Müller-Lehnen, Hans Launer Christine Becker, Hans Peter Bochem. Es fehlen: Dr. Jürgen Dornseiffer und der Jugendvertreter Leon Jovanovic´. Fotomontage: Gerold Malß. Gruppenfoto: Stephanie Thielen
- Anzeige -

Der Kunstverein Jülich hat in der Jülicher Innenstadt direkt neben der Galerie an der Zitadelle, genau in der Düsseldorfer Straße 10, ein Ladenlokal als Kultur-Werkstatt angemietet. Sie soll die Ausstellungen im Hexenturm im Sinne einer Begegnungsstätte für Gespräche über Kunst sowie als Ort für Mal-, Zeichen- und Kalligraphiekurse und auch als zusätzliche Ausstellungsmöglichkeit ergänzen. Zudem sollen zwei dauerhafte Ateliers für Kunstschaffende eingerichtet werden. Ein besonderes Anliegen des Vereins ist der Aufbau einer Jugendarbeit für Schüler, Schülerinnen und junge Erwachsene. Die Eröffnung der Kultur-Werkstatt des Jülicher Kunstvereins wird am Freitag, 3. Mai, um 17 Uhr gefeiert.
Knapp 14 Prozent der 272 Mitglieder sind kunstschaffend. Zur Eröffnung soll eine Ausstellung mit einigen ausgewählten Beispielen der Aktiven gezeigt werden. Die Ausstellungen sind prinzipiell öffentlich, so dass auch Nichtmitglieder willkommen sind.
Die Öffnungszeiten der Ausstellung nach der Eröffnung sind donnerstags von 15 bis 17 Uhr und samstags von 11 bis 17 Uhr. Man kann auch auf gut Glück vorbeischauen. Ein Schild lässt erkennen, ob geöffnet ist.
Es ist anvisiert, dass die Bilder der ersten Ausstellung in einigen Wochen nahtlos übergehen in die Präsentation des Lebenswerkes mit Arbeiten des langjährigen Kunstvereinsmitgliedes Christel Jäschke, die derzeit noch in Planung ist.
Der erste Workshop wird von der aus Georgien stammenden Künstlerin Sopio Kiknavelidze am Dienstag, 28. Mai, und Mittwoch, 29. Mai, in den Räumen der Kultur-Werkstatt jeweils von 18-21 Uhr angeboten. Dieser Eitempera-Malkurs beinhaltet eine Einführung, die Vorbereitung des Untergrunds, die Herstellung des Malmittels aus Eiern, das Anmischen der Farben mit Trockenpigmenten und schließlich das Malen mit Eitempera. Der Preis liegt bei 65 Euro pro Person inklusive Material. Auch Nichtmitglieder können sich anmelden. Teilnehmer: mindestens 5, höchstens 8. Wiederholungskurse sind denkbar. Anmeldung über Sopio Kiknavelidze, Tel. 0174 / 29 91 428, oder alternativ über Gerold Malß, Tel. 0171 / 35 08 457, sowie per E-Mail an [email protected].

- Anzeige -
TEILEN
Vorheriger ArtikelKommando Schlagfertig
Nächster ArtikelMai-Special: Lernen durch Schmerz
Peer Kling
Peer Kling, typisches "KFA-Kind", nicht aus der Retorte, aber in der zweiten Volksschulklasse nach Jülich zugezogen, weil der Vater die Stelle als der erste Öffentlichkeitsarbeiter "auf dem Atom" bekam. Peer interessiert sich für fast alles, insbesondere für Kunst, Kino, Katzen, Küche, Komik, Chemie, Chor und Theater. Jährlich eine kleine Urlaubsreise mit M & M, mit Motorrad und Martin.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here