Start Magazin Geschichte/n Ehemaligentreffen zum Doppeljubiläum

Ehemaligentreffen zum Doppeljubiläum

220
0
TEILEN
Die Festung Zitadelle Jülich. Foto: Olaf Kiel
- Anzeige -

2022 feiert das Gymnasium Zitadelle ein Doppeljubiläum. Seit 50 Jahren ist die Schule in der Zitadelle beheimatet und vor 450 Jahren wurde sie gegründet. Das wird am 3. September im Garten vor der Schlosskapelle gefeiert.

Ehemaligentreffen haben Tradition am Gymnasium. Fanden sie einst vor allem in Jubiläumsjahren statt, haben sie jetzt einen festen zeitlichen Rhythmus – nämlich alle fünf Jahre, wenn keine Pandemie dazwischen kommt.

- Anzeige -

Bei den letzten Treffen 2010 und 2015 trafen sich jeweils über 1000 ehemalige Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrkräfte – teilweise von weither angereist und hoch betagt – und freuten sich über das Wiedersehen, tauschten Erinnerungen aus und nahmen in Augenschein, was aus ihrer Schule geworden ist.
Das erste Treffen 1912 war ein Fest für die ganze Stadt. Man feierte 50 Jahre Erhebung zum Gymnasium, genau genommen zum Progymnasium. Zum Festprogramm gehörten Fackelzug, Festgottesdienste und Festakten aller Art.

Bis zum nächsten Treffen sollten bis 1949 37 Jahre im teilweise noch zerstörten Jülich vergehen. Man feierte und freute sich, dass der Krieg überstanden war und es für das Leben in Deutschland, aber auch für die Stadt an der Rur wieder eine Zukunft gab.

1955 gab es ein echtes Jubiläum zu feiern, denn 50 Jahre zuvor hatten die ersten Schüler in Jülich 1905 Abitur gemacht, wodurch das Gymnasium zum „Königlichen Gymnasium“ wurde. Aus diesem Anlass erschien eine Festschrift, heute ein wichtiges Dokument zur Schulgeschichte. Dort zu finden sind heute vor allem die Namen aller Abiturienten seit 1905, Lehrerverzeichnisse und eine Chronik der Schule.

Das nächste Jubiläum mit Festakt und Treffen war 1997 genau vor 25 Jahren. Die Schule feierte 25 Jahre in der Renaissancefestung im Herzen der Stadt und 425 Jahre seit der Gründung 1572. In einer umfangreichen Festschrift wurden die Besucher über die Schulgeschichte, die Baugeschichte und über die Namen aller Abiturienten seit 1946 informiert. Festplatz war der damals malerische Innenhof unter den Linden.

2005 sah man sich wieder und feierte 100 Jahre Abitur am Jülicher Gymnasium (1905-2005). Seither war es der feste Wunsch der Schulgemeinschaft, sich alle fünf Jahre zu einem Wiedersehensfest zu treffen. Dies geschah auch 2010 und 2015, zuletzt bei schönstem Wetter in Renaissancegarten. Zu diesen letzten drei Ehemaligentreffen erschienen jeweils umfangreiche Festschriften, die das Schulleben dokumentieren und mit zahlreichen Bildern die Erinnerung an die Abiturjahrgänge und das Lehrerkollegium wach halten.

Für den 3. September laden die Schule und der Förderverein erneut zum Ehemaligentreffen ein. Seit Anfang April können Interessierte sich über die Schulhomepage dazu anmelden – ohne Werbung liegen dafür bereits 300 Anmeldungen vor. Weitere Meldungen sind bis Ende August möglich.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here