Start Stadtteile Jülich Ein Regisseur wird gesucht

Ein Regisseur wird gesucht

Die Wiedersehensfreude bei der Ankunft weiterer Mitglieder und das gesellige Treiben, nebst der Ansprache in Rollennamen, zeichnen die Vollversammlung der Amateurtheatergruppe „Bühne '80“ aus und geben einen Einblick in das Arbeiten „hinter den Kulissen“.

236
0
TEILEN
Im Schulterschluss: Die Schauspielertruppe Bühne 80. Foto: privat
- Anzeige -

Ehe der Blick nach vorne ging, ließ die „Bühne 80“ zunächst den Zeitraum seit der letzten Vollversammlung Revue passieren. Das galt etwa für die positive Resonanz des letzten großen Theaterstücks „Eine etwas sonderbare Dame“. Die Aufführungen für „Der Gott des Gemetzels“ stehen schon, geplant sind der 18. bis 20. November diesen Jahres. Doch wie sieht die Zeit danach aus? Fest steht, dass Christoph Fischer sich nach einigen Jahren in Folge eine Pause von der Regie nehmen möchte. Ehe die Nachfolge bestimmt wird, so wird beschlossen, soll aber zunächst ein Stück ausgewählt werden. Schließlich muss die Regie mit dem Stoff etwas anfangen können.

Die Ausgaben des letzten Jahres wurden überprüft und es wurde viel Geld ausgegeben, das aber vor allem in Form von einer Lichtanlage und weiterer Technik. Eben notwendige Anschaffungen für Theater und Spiel.

- Anzeige -

Weitere kleine Aufführungen stehen auch schon an. So sollen auf dem Sommerfest der Bärmer Sandhasen am 13. August einige Loriot-Sketche aufgeführt werden und möglicherweise ebenso am 15. Oktober, wie bereits im vergangenen Jahr, für den Seniorentag. Zwei Mitglieder spielen außerdem in Kooperation mit Overbacher Lehrpersonal in einer szenischen Lesung „Gott“ von Ferdinand von Schirach. Die Veranstaltung findet am 14. September im Kulturbahnhof statt.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here