Start Magazin Vereine Ein Blick zurück

Ein Blick zurück

6x11 Jahre , Jubiläum der KG Rursternchen 1948 e.V.

348
0
TEILEN
Rursternchen 1962 in der Kirchenzeitung | Foto: HZG
Rursternchen 1962 in der Kirchenzeitung | Foto: HZG
- Anzeige -

6 x 11 Jahre – das ist für einen Menschen eine lange Zeit. So alt wird die Karnevalsgesellschaft Rursternchen in der kommenden Session. Gelegenheit nachzudenken, wie alles begann, wie es sich entwickelt hat, wer waren die Gründer, wer waren die Menschen, die in den vielen Jahren den Verein zu seiner Größe führten, im Verein lebten, glücklich waren, feierten und tanzten?

Die offizielle Geburt der Karnevalsgesellschaft fand am 9. Februar 1948 im Haus Hesselmann an der Rurbrücke statt. Die Mitglieder des Junggesellenvereins in der Kolpingfamilie gründeten zunächst die „Kolping-Karnevals-Gesellschaft Rursternchen Jülich 1948“. Zu den Gründern gehörten damals Jupp Bongartz, Werner Giesen, Herbert Jumpertz, Peter Klein, Josef Rock,  Horst Köhnen, August Kraft, Gereon Kremer, Hubert Mingers, Karl Müller, Willi Schmitt und Arnold Weiler. Zum 1. Präsidenten wurde Jupp Bongartz gewählt. Zeremonienmeister wurde Karl Müller, der in dieser Session 6 x 11 Jahre Mitglied ist.

- Anzeige -

Jupp Bongartz verstarb viel zu früh auf tragische Weise, sein Nachfolger wurde Peter Klein. Am 20.02.1949 begrüßte Präsident Peter Klein die Gäste mit folgenden Worten:

„Meine lieben frohgesinnten Menschen, ich eröffne unseren heutigen lustigen Karnevalsabend, den wir unter dem Motto Frohsinn und Scherz starten lassen. Ich freue mich fürchterlich, so ein volles Haus begrüßen zu dürfen… Die et Rursternche noch nit kenne sollte, denne verzell ich flöck jet. Die vorijes Johr bei de Geburt dobei were, hann ja de Nas voll. Das Rursternchen ist jetzt ein Jahr alt. Die schweren Krankheiten im ersten Lebensjahr, wie Währungsreformation, Luftbrückenbau, Vitamininflation, wie Masern und Keuchhusten durch übermäßiges Einäschern von Eigenheimen haben wir wunderbar überstanden, und wir starten heute mit verdoppelten Rationen. Ich hoffe, dass es uns jungen Sternchen in diesem prachtvollen Lokal gelingt, allen ein paar frohe und humorvolle Stunden zu bereiten.“

Aller Anfang war schwer. In der Zeit kurz nach dem Ende des 2. Weltkrieges brauchten die Menschen vor allem eines: Frohsinn!!! – Watt zum
lachen!!!

Im dritten Jahr wurde Hermann Weiler der dritte Präsident. Er war mit Hans Ludwig das Rursternchen schlechthin. Nach 10 Jahren Präsidentschaft war er 35 Jahre Senatspräsident. Seinem Engagement während der Sitzung vom 31.01.1953, jener, nach der großen Flut in den Niederlanden, war der Rursternchen Wanderorden zu verdanken, der viele Jahre an verdiente Persönlichkeiten verliehen wurde.

In seiner Amtszeit wurde 1954 der Eintrag ins Vereinsregister vorgenommen. Nachdem er ins Amt des Senatspräsidenten wechselte, wurde Hans Ludwig Präsident. Hans Ludwig, ein karnevalistisches Urgestein, betrieb eine Gastspieldirektion und hatte daher Kontakt zu vielen Künstlern. Diese Kontakte nutzte er für den Verein und so gab es in den Spitzenzeiten eine Kostümsitzung, eine Herrensitzung, eine Damensitzung, den Sternchenball und viele Veranstaltungen mehr.

Aber nicht nur die auswärtigen Künstler, sondern auch die vielen Eigengewächse der KG sorgten für ausverkaufte Häuser und beste Stimmung. Allen voran das Kleeblatt, bei dem der langjährige Vorsitzende Fritz Mattonet die treibende Figur war. Aber auch die ATA-Girls, das Hexenturm-Quartett und last but not least die Old Man (Willi Abels, Erich Cremer, Willi Cremer und Richard Wolff) sind legendäre Jülicher Karnevalsgrößen.

Nachdem Hans Ludwig 1985 nicht mehr kandidierte, wurde Richard Wolff der 5. Präsident und bekleidete dieses Amt nahezu 24 Jahre. Ihm folgte Peter Lontzen, vom Zeremonienmeister zum Präsidenten der Prunk- und Kostümsitzungen. Im Jahr 2007 schied Manfred Herpers nach Jahren erfolgreicher Arbeit aus dem Amt des Senatspräsidenten aus und Christoph-Albert Schröder wurde sein Nachfolger.

Es gab im Laufe der Jahre noch eine gewaltige Änderung. Als eine der wenigen Karnevalsvereine nahmen die Rursternchen schon frühzeitig Frauen als Mitglieder auf.

Nach dem Trubeljahr 2009, in dem beinahe der gesamte Vorstand sich nicht wieder zur Wahl stellte, wurde Renate Brandt neue 1. Vorsitzende des Vereins. Ihr folgte Ulla Zorn.

Heute werden die Aktivitäten der Rursternchen, wie z.B. Kostümsitzung, Biwak oder Kengerzoch, von den Tanzgruppen (Mini-Starlights, Teenstars, Starlights und Lucky Stars), den Wagenbauern und der Band It´s Live (ehemals Musikexpress) getragen und immer wieder unterstützt durch die tatkräftige Mithilfe der Mitglieder.

  Christoph-Albert Schröder, Jutta Weidenhaupt, Renate Gilleßen


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here