Start Stadtteile Jülich Leuchtturmprojekt Wolfsgehege

Leuchtturmprojekt Wolfsgehege

Insgesamt 52.000 Euro gab der Jülicher Brückenkopfverein im Jahr 2017 für unterschiedliche Zooprojekte aus, ließ Vorsitzender Dr. Markus Boner die Mitglieder beim Frühjahrsempfang in der Zoo-Rotunde wissen.

210
0
TEILEN
Foto: Ariane Schenk
Foto: Ariane Schenk
- Anzeige -

Das Wolfsgehege ist das „Leuchtturmprojekt“: Fast 35.000 Euro und damit rund 70 Prozent der Kosten steuerte der Verein bei. Mit dem Einzug eines Wolfsrüden im Dezember 2017 ist der Verein seinem großen Ziel einen Schritt näher gekommen, ein Wolfsrudel aufzubauen. Krönender Abschluss soll im Jahr 2019 –  das heißt – im Jubiläumsjahr des Parks, die Eröffnung eines Wolfs-Pavillon sein.

Pünktlich zum Saisonbeginn lässt der Verein am 6. April zwei neue Tretboote im Zoo-See zu Wasser. Die beiden viersitzigen Tretboote wurden von der Aachener Bank gesponsert und schließen die Lücke, so dass nun auch Familien den See genießen können ohne sich auf die derzeit zweisitzigen Tretboote aufteilen zu müssen. Mit dem Aussehen von „Beetle Cabrios“ gibt es damit ebenfalls einen echten „Hingucker“ im Park.

- Anzeige -

Ein weiteres Highlight soll der Umbau des alten Haustiergeheges zum Otter-Gehege werden. Diese Idee wurde vom Park an den Verein herangetragen und als Zielsetzung für 2018 festgehalten. Neben der vollständigen Umgestaltung des Geheges soll ein echter Bachlauf das Gelände aufwerten. Der Verein ist sich sicher, dass mit der Unterstützung des Parks diese Kosten gut stemmen zu sind.

Als Park mit Ausrichtung auf Familien, ist auch eine „Mäuse-Villa“ in der Planung, wo die Kinder den kleinen Nagern beim Wuseln zuschauen können. Schlussendlich soll ebenfalls das erfolgreiche Konzept der Storchen-Kamera weiter ausgebaut werden.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here