Start Nachrichten Endspurt der Bürgerbeteiligung

Endspurt der Bürgerbeteiligung

Noch bis zum 8. Juni sind die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Jülich aufgefordert und gefragt, sich per Klick, Mail oder Brief an der vertiefenden Bürgerbeteiligung zur Maßnahme „Marktplatz“ zu beteiligen.

138
0
TEILEN
Noch bis zum 8. Juni können die Bürgerinnen und Bürger online ihre Anregungen und Ideen direkt auf der virtuellen Karte unter www.zukunftsstadt-juelich.de eintragen oder der Stadtverwaltung per Email oder Briefpost zukommen lassen.  Foto: Stadt Jülich/Gisa Stein
- Anzeige -

Bei der Auftaktveranstaltung in der „Kulturmuschel“ des Brückenkopf-Parks gab Bürgermeister Axel Fuchs den Startschuss zur Online-Befragung der Bürger. Seitdem tut sich einiges auf der Internetseite www.zukunftsstadt-juelich.de.

Wie schon bei der Auftaktveranstaltung, beziehen sich viele der virtuell abgegebenen Anregungen rund um die Gestaltung des Marktplatzes auf die Bäume – sowohl die Zukunft der derzeit bestehenden Bäume als auch die Anordnung der neuen.

- Anzeige -

Ob Fontänenfeld, Statue, Parkplätze, Spielangebote, Beleuchtung, Bühne, Bänke und der barrierefreie Zugang – zahlreiche Vorschläge, die zum Auftakt besprochen wurden, finden sich auch online wieder und stehen nun für weiteren Beratungen zur Verfügung.

Wer selber keine eigenen Ideen einbringen möchte, kann jedoch mit der Stimmabgabe „finde ich gut“ oder „finde ich nicht gut dazu beitragen, bereits eingegangene Vorschläge zu bewerten. Damit wird den Planern ein Bild zu vermittelt, wie die Vorstellungen der Bürgerschaft aussehen und welche Planungen favorisiert werden.

Noch bis zum Dienstag, 8. Juni, werden unter www.zukunftsstadt-juelich.de weitere Meinungen und Ideen gesammelt, welche so ebenfalls virtuell diskutiert werden können. Auch per Telefon unter 02461-63419 oder -291 und per Email unter [email protected] sowie per Briefpost an Stadt Jülich, Große Rurstr. 17 in 52428 Jülich können Anregungen übermittelt werden.

„Wir freuen uns weiterhin auf viele weitere Impulse, die natürlich ausgewertet, geprüft und in den weiteren Planungsprozess einfließen werden“, so Bernd Niedermeier von der Planungsgruppe MWM aus Aachen. Er hofft, nach Abschluss der Planungsphase Ende 2021 mit den Ausschreibungen beginnen zu können, so dass ein Baubeginn 2022 sowie eine Fertigstellung zum Frühjahr 2023 möglich sind.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAppell des Kreisausschusses
Nächster ArtikelBetrunken gefahren
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here