Start Nachrichten Neuer IRR-Chef tritt sein Amt an

Neuer IRR-Chef tritt sein Amt an

Die Gesellschafterversammlung der „Innovationsregion Rheinisches Revier GmbH“ (IRR) hat Ralph Sterck als neuen Geschäftsführer bestellt. Der 52-jährige tritt, wie berichtet, am 1. Januar die Nachfolge von Heinz Weifels an, der als Teamleiter und Produktverantwortlicher für den Flächenpool bei der landeseigenen Entwicklungsgesellschaft NRW.URBAN Service GmbH gebraucht wird.

259
0
TEILEN
Ralph Sterck ist neuer Geschäftsführer der IRR. Foto: IRR
Ralph Sterck ist neuer Geschäftsführer der IRR. Foto: IRR
- Anzeige -

Ralph Sterck arbeitet zurzeit als Hauptgeschäftsführer der FDP Nordrhein-Westfalen. „Ralph Sterck verfügt über die nötige unternehmerische, politische und planerische Erfahrung für diese Aufgabe“, freute sich der Vorsitzende der Gesellschafterversammlung der IRR GmbH, Landrat Michael Kreuzberg. „Er ist in der Region vernetzt und wird neue Akzente setzen können“, so der Landrat weiter. Gleichzeitig dankte Kreuzberg Heinz Weifels für seine hervorragende Arbeit.

Die IRR GmbH unterstützt den Strukturwandel im Rheinischen Revier durch Initiierung und Durchführung von Projekten. Sie entwickelt Leitbilder, Innovationsstrategien und Handlungskonzepte und wirkt im Sinne einer zukunftsorientierten Wirtschaftsentwicklung für die Region.

- Anzeige -

Gesellschafter der IRR GmbH sind die Städteregion Aachen, die Kreise Düren, Euskirchen und Heinsberg, der Rhein-Erft-Kreis, der Rhein-Kreis-Neuss, der Zweckverband Region Aachen, die Industrie- und Handelskammern Aachen, zu Köln, Mittlerer Niederrhein sowie die Handwerkskammern Aachen, Düsseldorf, zu Köln sowie die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE).


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here