Start Nachrichten Politisches Seminar

Politisches Seminar

Mit dem Journalisten Otmar Steinbicker bietet die Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Jülich am Freitag, 7. und 14. Mai, jeweils um 17 Uhr ein zweiteiliges, politisches Seminar zum Thema „Die Neuordnung der Welt“ an.

29
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

„Dass mächtige Reiche untergehen und neue entstehen, wissen wir. Das alte Ägypten, das klassische Griechenland und Rom traf dieses Schicksal. Auch einst reiche Kolonialmächte wie Spanien und Portugal verarmten. Im 20. Jahrhundert erlebten wir den Bedeutungsverlust der Weltmächte Großbritannien und Frankreich sowie den Aufstieg der USA und den Aufstieg und Zusammenbruch der UdSSR“, schreibt die Erwachsenenbildung in der Kursbeschreibung.

Heute beobachte man einen erneuten Kampf um die Vorherrschaft und Neuordnung der Welt. Neue Mächte, vor allem China gefolgt von Indien und anderen, würden ihren Platz anstreben. Zugleich stelle sich eine neue globale Frage: Gelingt es der Menschheit, den Klimawandel zu stoppen und seine Folgen zu beherrschen oder droht womöglich ein Ende der Menschheit? Ein historischer Rückblick steht im ersten Teil an. Im zweiten Teil wird Otmar Steinbicker die gegenwärtige Szenerie betrachten und einen Ausblick in die nahe Zukunft wagen. Wissend, dass sich Zukunft nicht vorhersagen lässt, meint er, dass sich dennoch anhand der derzeitigen weltpolitischen Umbrüche Fragestellungen entwickeln, die die verschiedenen Akteure in absehbarer Zeit beantworten müssen.

- Anzeige -

Interessierte können sich bei der Evangelischen Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Jülich unter 02461 99660 oder unter der Mail [email protected] anmelden. Die Teilnahme ist gebührenfrei. Voraussetzung für die digitale Teilnahme ist ein entsprechendes digitales Endgerät mit Mikrophon und Kamera. Angemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten recht-zeitig einen Link zum Online Vortrag.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here