Start Nachrichten Betriebliche Corona-Schutzimpfungen

Betriebliche Corona-Schutzimpfungen

Wie können betriebliche Impfungen gegen das Corona-Virus organisiert werden? Darüber informiert die Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen gemeinsam mit dem Dezernenten für Soziales und Gesundheit der StädteRegion Aachen, Dr. Michael Ziemons, am Dienstag, 18. Mai, um 15 Uhr in einem kostenfreien Webinar.

68
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

„Impfstoffe sind zunehmend verfügbar. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, die Beschäftigten in den Betrieben zu impfen, um der Wirtschaft einen schnellen Weg aus der Corona-Pandemie zu ermöglichen“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Michael F. Bayer. „Die Betriebe in unserer Region stehen in den Startlöchern und würden am liebsten schon heute für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Impfungen organisieren.“ Unter dem Motto #WirtschaftImpft haben die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft – Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) – eine gemeinsame Kampagne zur betrieblichen Impfung von Beschäftigten gestartet. Ihr Ziel: In Kooperation mit Betriebsärzten und nach ausreichender Verfügbarkeit von Impfstoffen soll nun deutlich schneller geimpft werden als bisher.

Teilnehmer des Webinars am 18. Mai erfahren, wie Impfungen über betriebsärztliche Dienste organisiert werden können. Eine kostenfreie Registrierung ist unter www.aachen.ihk.de/impfen möglich. Bereits jetzt beantwortet die IHK Aachen auf ihrer Homepage die häufigsten Fragen zum betrieblichen Impfen unter diesem Link: Wie können Corona-Impfungen in Betrieben organisiert werden? – IHK Aachen.

- Anzeige -

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here