Start Nachrichten Fingierter Hackerangriff

Fingierter Hackerangriff

Betrüger erbeuteten am Wochenende hohe Geldbeträge, indem sie sich am Telefon als Microsoft-Mitarbeiter Ausgaben und sich zu Zugang zu Rechnern und Online-Banking der Geschädigten verschafften.

124
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

Am Freitag und am Samstag erhielten Geschädigte aus Heimbach und Jülich Anrufe von Betrügern, die behaupteten, dass ihre Computer gehackt worden seien und man ihnen helfen wolle, das Problem zu lösen. In beiden Fällen versicherten die Betrüger sehr glaubhaft, dass es nötig sei, eine Software zu installieren, mit der sie auf die Rechner der Geschädigten zugreifen könnten. Dann brachten sie ihre Opfer dazu, ihnen auch die Passwörter und Tan-Nummern für das Online-Banking zu verraten. Bei der Geschädigten aus Jülich wurden so zwei Sparbücher geleert und ein Girokonto überzogen. Dem Mann aus Heimbach entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro.

Die Polizei rät: Geben Sie in keinem Fall persönliche Daten an nicht verifizierte Anrufer weiter. Überweisen Sie keine Geldbeträge an Ihnen unbekannte Konten beziehungsweise Ihnen unbekannte Personen. Geben Sie keine Cash-Codes weiter. Melden Sie derartige Anrufe der Polizei beziehungsweise erstatten Sie Anzeige.

- Anzeige -

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here