Start Nachrichten Helfer für die Jugendarbeit

Helfer für die Jugendarbeit

Es gibt wieder mehr Kinder in Stetternich. Daher wandte sich der Ortsvorsteher Lambert Schmitz an das Amt für Kinder, Jugend, Schule, Sport, um gemeinsam zu überlegen, was für die Stetternicher Jugend noch getan werden kann.

85
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

Bei einer Bedarfsabfrage der Stadt haben sich über 50 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 14 Jahren für die Wiederaufnahme eines Treffs in Stetternich ausgesprochen. Für diese Kinder soll nun ein regelmäßiges Treffen organisiert werden. Einen geeigneten Ort gibt es bereits. Die wichtigste Grundlage für die Kinder- und Jugendarbeit in Stetternich sind verlässliche Strukturen. Die Kinder und Jugendlichen brauchen einen Ansprechpartner und feste Zeiten für den Besuch eines Offenen Treffs, schreibt die Stadt Jülich Daher werden vier bis sechs verantwortungsbewusste Jugendliche ab 16 Jahren oder junge Erwachsene gesucht, die sich einmal pro Woche eine Gruppenleitung für Kinder ab 6 Jahren im Nachmittagsbereich vorstellen können.

Die Interessierten werden durch die Stadt Jülich auf ihre ehrenamtliche Tätigkeit vorbereitet, beispielsweise bei der Planung und Durchführung von Gruppenstunden. Auch erhalten sie ein begleitendes Coaching, um aufkommende Fragen zu klären und Sicherheit in der Kinder- und Jugendarbeit zu gewinnen. Im ersten Schritt wird es ein Treffen geben, sobald die Corona-Zahlen es zulassen, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

- Anzeige -

Ansprechpartner in Stetternich ist der Ortsvorsteher Lambert Schmitz. Dieser ist erreichbar unter der Telefonnummer 02461 59209 und unter der E-Mail: [email protected]. Bei der Stadt Jülich ist es Elisabeth Fasel-Rüdebusch. Diese ist unter Telefon 02461-63411 und der E-Mail [email protected] erreichbar.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here