Start Politik CDU Neues Hallenbad für Jülich

Neues Hallenbad für Jülich

Die CDU Jülich ist ein Zusammenschluss von mehr als 300 Jülicher Bürgern, die sich für ihre Heimat engagieren. Wir arbeiten ehrenamtlich im Rat. Wir pflegen eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserer Abgeordneten Dr. Patricia Peill MdL und Thomas Rachel MdB. Wir mischen uns aktiv in die Entscheidungsprozesse der CDU NRW und CDU Deutschlands ein. Als Stadtverband Jülich sind wir unabhängig von politischen Weisungen und arbeiten im Kreisverband intensiv mit.

110
0
TEILEN
CDU Kreisverband Düren - Jülich
CDU Kreisverband Düren - Jülich
- Anzeige -

Jülich befindet sich im Wettbewerb um den Zuzug von neuen Bürgern. Ein energetisch zeitgemäßes Hallenbad ist in diesem Zusammenhang aber auch für die schon hier lebenden Menschen ein wichtiger Standortfaktor.

Das bisherige Hallenbad hat über Jahrzehnte treue Dienste geleistet und neben dem allgemeinen Schwimmbetrieb, dem Schulsport, den Rettungs-, Sport- und Freizeitschwimmern durch alle Generationen hinweg eine Heimat geboten. Seitens der Stadtwerke Jülich wurde alles Erdenkliche unternommen, um das Bad zu erhalten.

- Anzeige -

Ein dauerhafter Betrieb des Bades im gegenwärtigen Zustand ist allerdings nicht mehr vertretbar. Eine (Kern-)Sanierung betrachten wir nicht als wirtschaftlich.

Durch die rechtlichen Hemmnisse des Projekts „Schwimmleistungszentrum“, musste das von der CDU Jülich verfolgte Ziel eines neuen Hallenbades leider zurückgestellt werden. Mit dem Wegfall dieser Einschränkungen, werden dieses Ziel nun allerdings wieder verfolgen.

Aufgrund der zahlreichen Mängel setzen wir uns für einen raschen Neubau ein.

Am Standort und im Verbund mit dem Freibad sind technische und wirtschaftlichen Synergien möglich. Mit der vorangegangenen Entscheidung, an dieser Stelle einen Übergabepunkt zu schaffen, sind bereits jetzt wesentliche technische Voraussetzungen vorhanden.
Der neue Standort an der Ruraue unterstützt unser Ziel, einen erkennbaren Freizeitschwerpunkt mit Kultur, Sport und Tourismus in diesem Bereich unserer Stadt zu etablieren.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here