Start Nachrichten Rathaus Neue Scooter für Jülich

Neue Scooter für Jülich

393
0
TEILEN
Am Jülicher FH Campus stehen ebenfalls Scooter bereit. Foto: Dorothée Schenk
- Anzeige -

Ein halbes Jahr waren die E-Scooter aus dem Straßenbild von Jülich verschwunden. Jetzt stehen sie erneut in der Innenstadt und sind in den umliegenden Dörfern zu finden. In der jüngsten Ratssitzung wurde mitgeteilt, dass die Firma Zeus Scooters aus dem rheinland-pfälzischen Limburgerhof 150 E-Scootern im Stadtgebiet Jülich betreibt. Dem gestellten Antrag hatte die Verwaltung entsprochen. Die Genehmigung ist zunächst für ein Jahr bis 7. März 2025 gültig.

Die Genehmigung ist unter anderem mit den Auflagen erteilt worden, dass je Scooter und Monat eine Sondernutzungsgebühr von 5 Euro gezahlt wird und die genehmigten Standorte durch die Firma nachmarkiert werden. Außerdem müssen innerhalb von 48 Stunden die Scooter eingesammelt aufgeladen an die Standorte gebracht werden. Das schließt natürlich auch gegebenenfalls fällige Reparaturen ein.

- Anzeige -

Nach einer Anmeldegebühr von einem Euro pro Fahrt wird eine Nutzungsgebühr von 23 Cent je Minute erhoben. Alternativ wird ein Tagespass von 4,99 Euro oder ein Monatspass zu 34,99 Euro angeboten. Beim Monatspass kann der Scooter 60 Minuten pro Tag genutzt werden bei maximal zwei Entsperrungen pro Tag.

Die Firma Zeus, so heißt es in den Mitteilungen, stelle Kontaktmöglichkeiten für die Verwaltung aber auch für die Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung, wenn Probleme oder Beschwerden vorgetragen würden.

Heinz Frey (UWG JÜL) meldete sich in der Ratssitzung zu Wort und meldete Befürchtungen an, dass sich mit dem neuen Betreiber dennoch die bereits bekannten Probleme auftreten würden. Er meldete hierzu noch Gesprächsbedarf an.

An folgenden Standorten werden die Scooter aufgestellt:
Stadtteile:
• Altenburg: zentral unter der Kastanie
• Barmen: Eschenplatz
• Bourheim: öffentlicher Parkplatz Ecke Adenauerstraße/Am Schloß • Broich: an der Kirche und Haltestelle Rurtalbahn
• Daubenrath: an der Bürgerhalle
• Güsten: Bushaltestelle Ecke Welldorferstraße/Johannesstraße
• Kirchberg: Dorfplatz
• Koslar: Rottplatz und Rathausstr.
• Lich-Steinstraß: Matthiasplatz
• Mersch: Ecke Alte Reichsstraße/Am Driesch
• Merzenhausen: öffentlicher Parkplatz am Lambertusweg • Pattern: Ecke Bretzelbäckerstraße/Kreuzstraße
• Selgersdorf: Haltestelle der Rurtalbahn und Kirchplatz
• Stetternich: Parkplatz ‚Grüner Weg‘ an der Kirche
• Welldorf: Kreuzplatz und Sportplatz/Schützenheim
Stadtkern:
• Kleine Rurstraße/Ecke Grünstraße, gegenüber TEDI • Ecke Kapuziner/Baierstraße
• Kölnstraße / Ecke Schloßstraße
• Große Rurstraße, Höhe Neues Rathaus
• Große Rurstraße, Höhe Chicken ́n ́ Chicken
• Bahnhof Jülich
• Ecke Pasqualinistraße/ Ellbachstraße
• Aachener Straße / Ellbachstr. Parkplatz
• Aachener Landstraße, Parkplatz Südbastion
• Gewerbegebiet „Heckfeld“, Margaretenstraße
• Technologiezentrum, Karl-Heinz-Beckurts-Straße
• Ecke Nikolaus-Otto-Straße/Rudolf-Diesel-Straße
• Artilleriestraße/Ecke Nordstraße
• Höhe Kaufland
• Mobilstation Haltestelle Forschungszentrum
• Fachhochschule
• Bahnhof An den Aspen
• JUFA Hotel
• Brainergy Park

TEILEN
Vorheriger ArtikelEhrenmedaille für Mo Khomassi
Nächster ArtikelJülich „heimatet“ wieder
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here