Start Polizei Falsche Polizeibeamte rufen an

Falsche Polizeibeamte rufen an

In den letzten Tagen wurden überwiegend ältere Menschen von falschen Polizeibeamten angerufen. In keinem der angezeigten Fälle hatten die Betrüger mit ihrer Masche Erfolg, berichtet die Polizei.

108
0
TEILEN
Foto: Arno Bachert stock.adobe_.com
- Anzeige -

Immer wieder ist es die selber Masche. Betrüger geben sich am Telefon als Polizeibeamte aus, erzählen ihren Opfern teilweise haarsträubende Geschichten und versuchen die Angerufenen um ihr Hab und Gut zu bringen.

Zehn Anzeigen zu ähnlichen Fällen wurden in den letzten Tagen bei der Polizei aufgegeben. Diesmal hatten es die Täter auf Dürener Senioren abgesehen. Sie erzählten, dass die Polizei im Besitz von Listen wären, auf welche mögliche Opfer von Einbrüchen stünden. Die angesprochenen Senioren seien ebenfalls betroffen, weshalb die Polizei vorbeikommen würde, um Wertsachen und Bargeld mitzunehmen. Glücklicherweise waren alle Angerufenen misstrauisch und legten auf.

- Anzeige -

Die Polizei empfiehlt zum Schutz folgende Punkte zu verinnerlichen:

– Die Polizei ruft nicht an, um derartige Sachverhalte am Telefon zu besprechen
– Die Polizei kommt nicht nach Hause, um Wertsachen sicherzustellen
– Am Telefon keine Details zu finanziellen Verhältnissen preisgeben
– Am Telefon nicht unter Druck setzen lassen. Die Polizei rät: „Legen Sie einfach auf.“
– Beim geringsten Zweifel bei der Behörde anrufen, von der die angebliche Amtsperson kommt
– Niemals Geld an unbekannte Personen übergeben.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here