mindestens 3 Buchstaben!
HERZOG - Titelstorys -

KULTUR AUF DIE SCHIENE GEBRACHT

160921herzogtitelweb

20 Jahre Kuba, die „Chefs“ er­in­nern sich…

 

Der Jü­li­cher Kul­tur­bahn­hof wird 20 Jahre alt: zwei Jahr­zehn­te, zwei Köpfe, etwas mehr als zwei Fra­gen…

Ok­to­ber 1996, in Jü­lich geht ein Pro­jekt an den Start. Aus dem ehe­ma­li­gen Bahn­hofs­ge­bäu­de wird eine Kul­tur­stät­te. Chri­stoph Kle­mens und Cor­nel Cre­mer haben seit­dem als Ge­schäfts­füh­rer die Wei­chen ge­stellt. mehr…

HERZOG - ans Volk -

JUBEL

Gisa_kolumne_2_web

Was ich noch sagen woll­te…

 

Manch­mal ist das ja so eine Sache mit dem Jubel. Also mit dem, der aus einem sel­ber raus muss und dem der an­de­ren, der in einen rein muss. Im Un­ter­schied zur klei­nen stil­len Schwes­ter na­mens Freu­de kommt der große Bru­der Jubel meis­tens mit mehr oder we­ni­ger lau­ten Geräuschen daher: Jauch­zen, Rufen, Schrei­en. Jubel bricht los oder man sel­ber in sel­bi­gen aus. Jubel don­nert, tost, bran­det auf, ist über­schäu­mend, fre­ne­tisch und oft gren­zen­los. mehr…

HERZOG - Menschen -

JUBILIEREN IN DUR UND MOLL

chor1

Clau­dia Schmitz: mu­si­ka­li­sches All­round-Ta­lent

 

„Wir atmen jetzt alle bis fünf durch die Nase ein und durch den Mund bis 15 aus…“ –  so be­ginnt jede Chor­pro­be unter der Lei­tung von Clau­dia Schmitz, die als ech­tes Mul­ti­ta­lent durch die Nase ein­at­mend zeit­gleich durch den Mund neue An­wei­sun­gen geben kann: „Ich will Eure Bäu­che wa­ckeln sehen!“ – Nichts leich­ter als das. Für mich und all die an­de­ren, die mit ihr das „Ju­beln mit Musik“ ler­nen wol­len.  mehr…

HERZOG - Vereine -

COEUR ODER TREFF

bridge_bg

Bridge­club Ju­lia­cum

 

Erst wird der Geg­ner ge­reizt, dann geht es darum, mög­lichst viele Sti­che zu lan­den. Klingt mar­tia­lisch? Ist es aber kei­nes­falls. Denn hier geht es nicht um Kriegs­kunst, son­dern um Logik, Kom­bi­na­to­rik und Span­nung – das Spiel heißt Bridge und folgt stren­gen Re­geln. Re­geln, die jeden Laien bei ers­ter Be­geg­nung mit dem Spiel ziem­lich rat­los ste­hen las­sen. Aber keine Sorge, man kann es ler­nen, sogar ziem­lich schnell, meint je­den­falls Eva Hol­land, als Schatz­meis­te­rin des Jü­li­cher Bridge­clubs Ju­lia­cum eine echte Fach­frau. mehr…

HERZOG - Geschichte/n -

FORTSCHRITT MIT AUGENMASS

wilhelm500_oktober

Der Hof Her­zog Wil­helm V. und die Hu­ma­nis­ten

 

Her­zog Wil­helm V. von Jü­lich-Kleve-Berg umgab sich, wie schon sein Vater Her­zog Jo­hann III., mit ge­lehr­ten Män­nern, die seine engs­ten Ver­trau­ten waren. Zu nen­nen ist hier Kon­rad He­res­bach, der als Er­zie­her und Rat großen Ein­fluss auf die Po­li­tik des Her­zogs hatte. Den größ­ten­teils bür­ger­li­chen Räten Wil­helms V., die durch den Hu­ma­nis­mus ge­prägt waren, stand nichts we­ni­ger als eine um­fas­sen­de Re­form von Staat und Ge­sell­schaft vor Augen. mehr…

HERZOG - Geschichte/n -

PETER LINNARTZ

geschichten_oktober-2016_peter-linnartzEin Jü­li­cher des „preu­ßi­schen Jahr­hun­derts“

 

Der am 10.10.1854 ge­bo­re­ne Ko­lo­ni­al­wa­ren­händ­ler Peter Linn­artz, einer der Pro­tago­nis­ten der Aus­s­tel­lung „Das preu­ßi­sche Jahr­hun­dert. Jü­lich, Opla­den und das Rhein­land zwi­schen 1815 und 1914“ (bis 18.12.2016 im Mu­se­um Zi­ta­del­le Jü­lich), ent­stamm­te einer alt­ein­ges­se­nen Jü­li­cher Fa­mi­lie. Be­reits 1874 über­nahm er ge­mein­sam mit sei­nem Bru­der Franz den el­ter­li­chen Be­trieb. mehr…

HERZOG - Geschichte/n -

ARCHITEKTUR, IDENTITÄT, ERINNERUNG

haus-capell

LVR-Land­syn­ago­ge Rö­din­gen: Vor­trag & his­to­ri­sche Füh­rung

 

judengasseGe­gen­wär­tig ist die Ein­wei­hung einer neuen Sy­n­ago­ge eine Nach­richt von höchs­tem öf­fent­li­chen In­ter­es­se. Die Me­di­en be­rich­ten, hoch­ran­gi­ge Po­li­ti­ker for­mu­lie­ren Gruß­wor­te, tau­sen­de In­ter­es­sier­te nut­zen Tage der of­fe­nen Tür, um die neuen jü­di­schen Ein­rich­tun­gen zu be­sich­ti­gen. Sy­n­ago­gen sind nicht nur Aus­druck je­wei­li­ger jü­di­scher Iden­ti­tä­ten, son­dern auch des Um­gangs der nicht-jü­di­schen Ge­sell­schaft mit Jü­din­nen und Juden und mit der Erin­ne­rung an die vom Ho­lo­caust ge­präg­te Ge­schich­te des Ju­den­tums in Deutsch­land. mehr…