Start Magazin Festival Eine ganze Stadt voller Musik

Eine ganze Stadt voller Musik

Ein Musikfestival der besonderen Art haben Kathrin ten Hagen, international erfolgreiche Violinistin, und ihr Ehemann und Festival Manager Dennis Riesenberg für Jülich erdacht.

129
0
TEILEN
Foto (Ausschnitt: Veranstalter
Foto (Ausschnitt: Veranstalter
- Anzeige -

Nicht nur international bekannte Künstler aus Deutschland, der Schweiz, Italien und den USA werden vom 29. Mai bis 3. Juni eingebunden, sondern auch Kinder und Jugendliche aus der Region. Mitglieder der Jülicher Schulorchester, Chöre und der Musikschule werden unter anderem Beethovens Chorfantasie und eine große romantische Symphonie aufführen. Die Proben wird Ulrike Erdtmann vom Gymnasium Haus Overbach leiten. Nachmittags können die Jugendlichen an Workshops teilnehmen: In Kammermusikprojekten werden Ensembles mit Schülern und Studenten gebildet. Sie werden während des Festivals zusammen proben und die Möglichkeit bekommen, in Konzerten aufzutreten.

Das Festival wird unter dem Leitstern „Impressions – classical music between generations and cultures“ stehen. Als Schirmherr hat Ministerpräsident Armin Laschet zugesagt. Die Dozenten werden Studenten unter anderem aus Italien und den USA mitbringen. Auf diese Weise können nicht nur Jugendliche verschiedener Kulturen gemeinsam musikalische Werke erarbeiten, sondern die Jugendlichen erhalten gleichzeitig die Möglichkeit, den Kontakt zu professionellen Musikern aufzubauen, so dass auch ein Austausch zwischen Generationen stattfinden kann: Mit Michael Dahmen (Gesang) und Stefan Palm (Orgel und Klavier) aus Jülich, Christina Wright-Ivanova aus Boston (Klavier), Prof. Gerald Fauth aus Leipzig (Klavier), Prof. Katharina Deserno aus Frankfurt (Cello), Francesco Mastromatteo aus Lucera/Italien (Cello), Prof. Mirjam Tschopp aus Zürich (Viola), Prof. Friedemann Wezel aus Leipzig (Violine) und Prof. Brigitte Lindner aus Köln (Gesang) haben bereits renommierte internationale Künstler zugesagt.

- Anzeige -

Künstler und Musikliebhaber der Region werden ebenfalls eingebunden: Das Collegium Musicum Jülich wird am 1. Juni sein Sommerkonzert im Rahmen des Festivals veranstalten, das Programm wird das Doppelkonzert von Brahms und das Tripelkonzert von Beethoven beinhalten. Weiterhin werden Stücke vom Berliner Komponisten Kurt Hauschild unter anderem vom TenHagen Quartett uraufgeführt, so dass auch die zeitgenössische Musik Teil des Festivals sein wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here