Start Magazin Gesundheit Komplette Neuausstattung für die Innere Medizin

Komplette Neuausstattung für die Innere Medizin

17 neue Full-HD-Endoskope sind in den Katholischen Nord-Kreis Kliniken Linnich und Jülich am Standort des St. Elisabeth-Krankenhauses in Jülich im Einsatz.

335
0
TEILEN
Chefarzt Dr. med. Christoph Walter und das Endoskopie-Team während einer Untersuchung im St. Elisabeth-Krankenhaus Jülich. Foto: Kaya Erdem
Chefarzt Dr. med. Christoph Walter und das Endoskopie-Team während einer Untersuchung im St. Elisabeth-Krankenhaus Jülich. Foto: Kaya Erdem
- Anzeige -

Der Bestand in der Endoskopieabteilung wurde komplett ausgetauscht. Jetzt sehen die Fachärzte mit den Koloskopen, Gastroskopen, Duodenoskopen und Bronchoskopen das jeweilige Körperinnere in HD-Qualität, also Dickdarm, Speiseröhre, Magen, Teile des Dünndarms, Zwölffingerdarm und die Bronchien. Zur Endoskopieausstattung gehören auch Monitore, Videoprozessoren, Lichtquellen und Gerätewagen, die in beiden Untersuchungsräumen neue eingerichtet wurden. Die Finanzierung erfolgte mit Fördermitteln des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen.

„Wir sehen die Untersuchungsregionen in viermal höherer Qualität als bislang“, erklärt Dr. med. Christoph Walter, Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin im Jülicher Krankenhaus. Strukturen sind damit noch deutlicher sichtbar und eine Befundung kann durch die detaillierte Sicht weiter verbessert werden. Dies trägt erheblich zur Steigerung der Qualität in der Patientenversorgung bei.

- Anzeige -

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here