Start Stadtteile Jülich Vier Jahrzehnte Engagement gewürdigt

Vier Jahrzehnte Engagement gewürdigt

In einer kleinen Feierstunde gratulierte Bürgermeister Axel Fuchs dem Jülicher Hartmut Dreßen für dessen Jahrzehnte währendes Engagement für die Verkehrswacht Jülich.

112
0
TEILEN
Stolz auf 40 Jahre Mitgliedschaft und Engagement in der Verkehrswacht Jülich: Hartmut Dreßen kam in Begleitung seiner Frau Karin ins Rathaus, wo Bürgermeister Axel Fuchs ihm zum Erhalt der Ehrenurkunde gratulierte. Foto: Stadt Jülich/Gisa Stein
Stolz auf 40 Jahre Mitgliedschaft und Engagement in der Verkehrswacht Jülich: Hartmut Dreßen kam in Begleitung seiner Frau Karin ins Rathaus, wo Bürgermeister Axel Fuchs ihm zum Erhalt der Ehrenurkunde gratulierte. Foto: Stadt Jülich/Gisa Stein
- Anzeige -

Sie hatten sich zahlreiche Anekdoten aus vier Jahrzehnten Straßenverkehrserziehung in Jülich zu erzählen: Bürgermeister Axel Fuchs und Hartmut und Karin Dreßen. Im Bürgermeisterbüro tauschten sie Erlebnisse und Erfahrungen aus, die sie als Schüler und Lehrer, Verkehrsteilnehmer und Bürger der Stadt rund um den Straßenverkehr gemacht hatten.

Hartmut Dreßen trat bereits 1978 in die Verkehrswacht ein, war ab 1980 als Beisitzer im Vorstand, wurde 1994 zum 2.Vorsitzenden gewählt und seit 2007 hat er das Amt des 1. Vorsitzenden inne. Zugleich hat er als Pressereferent dafür gesorgt, dass das Tun des Vereins auch publik wurde. „Das war in all den Jahren ganz schön viel Zeit, die ich mit diesem Ehrenamt verbracht habe“, so Dreßen. Ob er nun Fahrradturniere betreute, Ostereier beim Frühlingsfest oder I-Dötzchen-Kappen verteilte; ob Fahrradbörse, Sehtest-Aktionen auf Stadtfesten, Verkehrssicherheitstrainings und viele andere Aktionen der Jülicher Verkehrswacht – Hartmut Dreßen war immer dabei.

- Anzeige -

Doch er hatte natürlich auch noch einen „hauptamtlichen“ Beruf. Auch diesen konnte er mit seinem ehrenamtlichen Engagement für die Verkehrswacht verbinden. Während seiner 40-jährigen Dienstzeit als Lehrer der ehemaligen Hauptschule Jülich betreute er Schülerlotsen, leitete den Mofa-Kurs, gründete und betrieb die Fahrradwerkstatt und war auch über drei Jahrzehnte Fachberater für Verkehrserziehung beim Schulamt des Kreises Düren für Grund- und Hauptschulen.

Er übernahm die Organisation und Durchführung von Lehrerfortbildungen, bereitete diese beispielsweise zur Durchführung des Mofakurses an Hauptschulen vor. Er gründete die Busschule im Kreis Düren mit der Dürener Kreisbahn DKB und bildete sich selber im Verkehrsinstitut Bielefeld fort.

Für insgesamt 40 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Verkehrswacht wurde ihm bereits Ende September die Goldene Ehrennadel der Landesverkehrswacht NRW verliehen und vom Vizepräsidenten Klaus Voussem (MdL) überreicht. Bürgermeister Axel Fuchs schloss sich den Gratulationen an und überreichte als kleine Aufmerksamkeit einige der neuen Jülicher Souvenirs.

TEILEN
Vorheriger ArtikelProjekt „Junges Theater“ geht weiter
Nächster ArtikelGlückszahl 13
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here