Start Stadtteile Jülich Ticket zum Landeswettbewerb gelöst

Ticket zum Landeswettbewerb gelöst

„Jugend musiziert“ ist das renommierteste Musikförderprojekt Deutschlands. Alljährlich nehmen zahlreiche junge Musiker die Herausforderung an, sich der Bewertung durch eine hochkarätige Jury zu stellen.

113
0
TEILEN
Evelina Schneider. Foto: Christian Schneider
- Anzeige -

Wegen der Corona-Pandemie fand der Wettbewerb in diesem Jahr online statt. Federführend organisierte Bernhard Dolfus mit seinem Team Jörg Tetzlaff und Fee Heinrichs ein provisorisches Aufnahmestudio in der Aula der Musikschule der Stadt Jülich, neben der auch die Musikschulen Düren und Aldenhoven vertreten waren.

Zwischen Mikrofonen, Stativen, Lautsprecherboxen und meterlangen Kabeln wurde coronakonform hintereinander gefilmt und tontechnisch aufgenommen. Gut vorbereitet und mit viel Herzblut zeigten die jungen Akteure ihre Kreativität und große Spielfreude. Anschließend wurden Ton- und Bildaufnahmen nachbearbeitet und an Jugend musiziert weitergeleitet.

- Anzeige -

Aus der Musikschule Jülich konnte sich die jüngste Teilnehmerin, Emily Guillon, an der Blockflöte die Höchstpunktzahl von 25 Punkten und damit den 1. Preis sichern. Evelina Schneider (Altersgruppe II) erspielte sich an der Blockflöte mit 23 Punkten und dem 1. Preis die Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Ihre Ensemblepartner Pauline Schuldt am Klavier und Mark Guillon am Cello können mit je 23 Punkten und 1. Preisen ebenfalls Erfolge verzeichnen. Ananya Safferling (Altersgruppe IV) erzielte an der Blockflöte 21 Punkte und den 1. Preis. Ihr Ensemblepartner Mark Guillon konnte sich 20 Punkte/ und damit den 2. Preis sichern.

Die Lehrkräfte Almuth Müller (Blockflöte), Klaus Luft (Trompete), Birgit Bergk (Querflöte), Claudius Wettstein (Cello), Geo del Valle (Trompete) sowie die Ensemblebegleiterin Soline Guillon zeigten, dass die Kinder sich auch im Online-Unterricht weiterentwickeln.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here