Start Stadtteile Jülich Fehlender Baustein für Unabhängigkeit gesetzt

Fehlender Baustein für Unabhängigkeit gesetzt

2020 war im Dezember zum Bau der multiTESS-Anlage das erste Richtfest auf der Merscher Höhe gefeiert und damit offiziell der Startschuss für den Brainergy-Park gegeben. Jetzt wurde Eröffnung gefeiert. Im multiTESS-Speicher wird die alternative Energieversorgung der Schwerindustrie getestet

175
0
TEILEN
multiTESS-Anlage Jülich. Foto: Brainergy Park Jülich GmbH
- Anzeige -

In der Pilotanlage „multiTESS“ wird der Einsatz keramischer Wabensteine getestet. In ihnen wird Energie auf einem sehr hohen Temperaturniveau von 1000 Grad Celsius gespeichert. „Das ist weltweit einzigartig“, betont Prof. Ulf Herrmann, geschäftsführender Direktor des Solar-Instituts Jülich der FH Aachen: „Das multiTESS-Konzept ist ein bislang fehlender Baustein, um die Industrie von fossilen Brennstoffen wie Erdgas unabhängig zu machen. Dies ist im Rahmen der aktuellen Gaskrise heute wichtiger denn je. Für uns ist es besonders toll, dass wir die Möglichkeit bekommen haben, die ersten im Brainergy Park zu sein, die ihre innovative Technologie zur Energiewende hier demonstrieren.“

Im späteren Einsatz dieser Keramikspeicher unter anderem im Umfeld der Schwerindustrie wird in den keramischen Wabensteinen der sogenannte „Netzüberschussstrom“ gespeichert. Das ist die Wind- und Sonnenenergie, die nicht zu dem Zeitpunkt ihres Entstehens direkt verbraucht werden kann. Ulf Herrmann: „Es gibt viele Prozesse in der Schwerindustrie, die bei sehr hohen Temperaturen laufen. Die Unternehmen nutzen derzeit Erdgas, um dieses Temperaturniveau zu erreichen. Wir können die hohen Temperaturen aus dem Speicher bereitstellen.“

- Anzeige -

Die Pilotanlage passt von ihrer Idee her perfekt in das Umfeld des „Gewerbeparks der Energiewende“, betont Prof. Bernhard Hoffschmidt, technischer Geschäftsführer der Brainergy Park Jülich: „Die MultiTess Anlage des Solar-Instituts der FH Aachen ist genau das, was wir im Brainergy Park uns zum Ziel gesetzt haben: Innovationen aus der Forschung werden erstmalig und demonstriert und das in enger Kooperation mit Industrie und Gewerbe. So werden wir zum Reallabor der Energiewende.“

Auch wenn es im Brainergy Park Jülich keine Abnehmer für die 1000 Grad heiße Energie gibt, könnte der Gewerbepark direkt von der multiTESS-Pilotanlage profitieren, so Ulf Herrmann: „Je nachdem, wie das Energiesystem des Brainergy Park Jülich final aussehen wird, könnten wir die gespeicherte Energie wieder in Strom zurück verwandeln und dann auf einem niedrigeren Temperaturniveau den Rest ins Nahwärmenetz einspeisen.“


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here