Start Nachrichten Erster Songwettbewerb der Kirchenmusik

Erster Songwettbewerb der Kirchenmusik

Wettbewerb für junge Chöre, Schulklassen und Jugendgruppen: Gesucht wird der beste Text zum Motto „wertvoll“. Siegertext wird von Lothar Kosse vertont und produziert.

43
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

Kreative Köpfe und Ideen gesucht: Der Fachbereich Kirchenmusik, der Fachbereich Jugend und die Abteilung Erziehung und Schule im Bischöflichen Generalvikariat haben zum ersten Mal einen Song-Wettbewerb ausgeschrieben. Mitmachen können junge Chöre, Schulklassen oder Jugendgruppen. Unter dem Motto „wertvoll“ soll der Song ausdrücken, was Jugendlichen und jungen Menschen im Leben wichtig und wertvoll ist.

„Der Kreativität der Teilnehmer sind keine Grenzen gesetzt: egal ob Familie, Gesundheit, Freundschaften, Länder und Kulturen kennenlernen, etwas für die Umwelt oder andere Menschen tun – wir wollen von Euch wissen, was Euch wirklich bewegt“, sagt Professor Michael Hoppe, Leiter des Fachbereichs Kirchenmusik. Mitmachen lohnt sich: Der Siegertext, gekürt durch eine Jury, bestehend aus Jugendlichen, Vertretern der Abteilungen und dem Musikproduzenten, wird durch den bekannten Songwriter Lothar Kosse aus Köln vertont und mit seiner Band im Studio produziert. Anschließend haben alle die Möglichkeit, diesen Song zu einem zugeschickten Playback zu Hause mit einzusingen und so an einem virtuellen „Kachelchor“ teilzunehmen.

- Anzeige -

„Wir freuen uns auf viele junge Talente, die bei unserem Song-Wettbewerb mit dabei sein wollen“, ruft Michael Hoppe auf zur Beteiligung. Einsendeschluss für die Songtexte ist Sonntag, 14. März. Die Texte gehen per Mail an [email protected].

 


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here