Start Nachrichten Jeck geplant

Jeck geplant

Die Mitgliederversammlung der KG Rursternchen Jülich 1948 hat im Rochusheim stattgefunden.

172
0
TEILEN
- Anzeige -

Die Vorsitzende der KG Rursternchen Jülich 1948, Erika Müller-Bong, begrüßte ihre „Sternchen“ und bedankte sich, bei einer gut besuchten Veranstaltung, für den Zusammenhalt der Mitglieder. Müller-Bong zeigte sich im Rückblick erfreut, dass das Sommerfest der KG ebenso große Resonanz erfuhr, wie das quartalsmäßige zwanglose Mitgliedertreffen. Das kommende Sommerfest findet am Samstag, 20. August, ab 16 Uhr in der Kleingartenanlage statt. Das nächste Mitgliedertreffen ist für September geplant.

Im Anschluss berichtete die Geschäftsführerin, Christina Klein, über die Session 2021/22, deren Auftakt mit dem Ordensfest im Kuba erfolgreich gefeiert wurde, um kurz darauf schon wieder beendet zu sein, sodass der geplante StarContest der KG Rursternchen Jülich 1948 leider nicht stattfinden werden konnte.

- Anzeige -

Das Amt der zweiten Vorsitzenden stand zur Wahl und die amtierende zweite Vorsitzende, Almut Wolff, wurde einstimmig wiedergewählt. Die Geschäftsführerin, Christina Klein, stellte ihr Amt zur Verfügung. Yvonne Hefner nahm nach durchgeführter Neuwahl das Amt zur Geschäftsführerin an und Stefan Selbach wurde zum Kassenprüfer. Lena Rau legte ihre Aufgaben für Öffentlichkeits- und Pressearbeit nieder, diese Aufgaben übernimmt zukünftig Ines Stanke-Selbach.

Abschließend gab Präsident Peter Lontzen einen freudigen Ausblick auf ein Herzensprojekt: Er kündigte eine besondere Session 2024/2025 für die KG Rursternchen Jülich 1948 e.V. an, in der der Karnevalsverein sein 7 x 11. Jubiläum feiern wird. Grund genug, um bereits jetzt mit der Planung zu beginnen.

Außerdem wurden die öffentlichen Termine der nächsten Session bekannt gegeben:

  • Samstag, 5. November: Ordensfest
  • Freitag, 27. Januar: StarContest
  • Sonntag, 29. Januar: Biwak
  • Donnerstag, 16. Februar: Konfettiball (Veranstaltergemeinschaft KG Lazerus Strohmanus, KG Ulk, KG Rurblümchen, KG Rursternchen)

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here