Start Stadtteile Jülich Politik für Kultur(bahnhof)

Politik für Kultur(bahnhof)

Wärmere Temperaturen locken die Menschen endlich wieder in den Biergarten des Jülicher Kulturbahnhofs. Auch die Politiker Thomas Rachel MdB, Dr. Patricia Peill MdL und Achim Maris MdK sind hier zu Gast. Gemeinsam mit Kuba-Geschäftsführer Cornel Cremer blicken Sie voller Vorfreude auf das Kultursommer Programm 2021.

242
0
TEILEN
Besuch im Biergarten. Dem Wunsch "Auf Ihr Wohl" schließen sich an (v.l.n.r.) Ortsvorsteherin Margret Esser-Faber, Kreistagsabgeordneter Achim Maris, Geschäftsführer Cornel Cremer, Vorstandsmitglied Frank Müller, Landtagsabgeordnet e Dr. Partricia Peill. Foto: privat
- Anzeige -

Nach der Pandemiebedingten Pause ist seit dem 27. Mai wieder geöffnet und die Besucher dürfen sich über neue Möbel, Pflanzen-Arrangements und zahlreiche Veranstaltungen freuen. 

Letztes Jahr traten verschiedene Künstler auf 47 Veranstaltungen rund auf. Rund 3500 Besucher zählte der Kulturbahnhof in diesem Jahr. Daran möchte Cornel Cremer anknüpfen und freut sich über die Unterstützung der Politiker: „Wir haben den Vorteil, dass Jülich durch die direkt gewählten CDU- Abgeordneten Rachel, Peill und Maris in Bund, Land und Kreis bestens vertreten ist“, so Cremer. Davon profitiere auch der Kulturbahnhof.

- Anzeige -

Dank der Investitionsförderung für Soziokulturelle Zentren des Landes NRW konnten eine mobile Bühne für den Außenbereich und zusätzliche Veranstaltungstechnik angeschafft werden. Und im Hinblick auf die Fußball Europameisterschaft konnte Dr. Patricia Peill die nötigen Informationen aus Düsseldorf erhalten, dass die Spiele auch spät abends live im Kuba zu sehen sein werden. „Der Antrag auf Sperrstunden-Verkürzung kann direkt an die Stadt Jülich gestellt werden“, erläutert Peill. So können Fußball-Begeisterte bei den EM-Spielen, die im KuBa live übertragen werden, bis zum Ende mitfiebern. Dazu wird es feste Sitzplätze geben.

Neben der EM-Übertragung sind vielfältige weitere Veranstaltungen geplant. Zum Beispiel die beliebten After-Work Abende. Diese wird es nach dem großen Erfolg Ende Mai wieder häufiger geben. „Es ist toll zu sehen, wie die Jülicher auf unsere Angebote anspringen. Die Werbung war erst ein paar Minuten geschaltet und schon gingen reihenweise Reservierungen ein“, berichtet Cornel Cremer.  Auch Thomas Rachel weiß, dass sich die Menschen nach der Zwangspause nach Kultur und Geselligkeit sehnen.  „Wir sind sehr froh über jeden Schritt hin zu mehr Normalität. Hier im Kulturbahnhof gibt es perfekte Voraussetzungen, schöne Abende auch in Pandemie-Zeiten zu genießen.“

Beim abwechslungsreichen Sommerprogramm ist für jeden Geschmack etwas dabei. Es gibt Kooperationen mit dem Jülicher Jazzclub, dem Verein Kultur ohne Grenzen oder der Konzertveranstalterin Virginia Lisken.

„Der KuBa bietet vor allem den regionalen Künstlern eine Bühne. Die gesamte Branche leidet sehr unter der Pandemie. Umso wichtiger ist es, dass wir hier die Künstler aus unserer Heimat unterstützen“, betont Achim Maris, der sich schon auf das nächste Konzert freut. Hauptsächlich unplugged oder „leisere“ Nummern stehen auf der KuBa Biergarten Bühne. Das Lagerfeuer Trio, Forty Four, Torben Klein, Thin Crow oder Summer of Love um nur ein paar der bereits gebuchten Künstler zu nennen.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here