Start Polizei Autofahrerin gesucht

Autofahrerin gesucht

Eine Frau setzte mit ihrem Wagen, einem schwarzen VW Kombi, am vergangenen Dienstag um 17 Uhr, auf der Schulstraße in Höhe der dortigen Turnhalle in Titz aus einer Parkbucht zurück. Zur gleichen Zeit befuhr ein 17-jähriger Radfahrer, die Schulstraße in Richtung Mörickestraße. Anscheinend übersah die Frau den Fahrradfahrer, denn beide Fahrzeuge stießen zusammen.

36
0
TEILEN
Archivbild Polizeiauto | Foto: Arno Bachert - stock.adobe.com
Archivbild Polizeiauto | Foto: Arno Bachert - stock.adobe.com
- Anzeige -

Als der Radfahrer zu Boden stürzte reagierte die Frau sofort. Sie kümmerte sich um ihn und fragte nach seinem Befinden. Dieser schien zunächst unverletzt, ein Sachschaden an den Fahrzeugen war nicht erkennbar. Nachdem sich beide unterhalten hatten, fuhr die Frau mit Einverständnis des Jugendlichen davon. Ein Personalienaustausch fand nicht statt. Dies erklärte die Pressestelle der Polizei.

Der Jugendliche stellte jedoch später Verletzungen fest, die er in einem Krankenhaus ambulant behandeln ließ. Die Autofahrerin beschrieb er als circa 40 Jahre alt. Sie hatte dunkle Haare, ein europäisches Aussehen, trug eine gelbe Bluse mit Blumenmuster und
eine schwarze knielange Hose. In ihrem Wagen saßen außer ihr noch zwei Mädchen.

- Anzeige -

Die Autofahrerin wird gebeten, sich mit dem zuständigen Sachbearbeiter unter der Rufnummer 02421 949-5231 zu den üblichen Bürodienstzeiten in Verbindung zu setzen. Außerhalb dieser wenden Sie sich bitte an die Leitstelle der Polizei unter der Rufnummer 02421 949-6425. Dies gilt auch für Personen, die Hinweise auf die Autofahrerin geben können.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here