Start Stadtteile Jülich Training mit Ex-Fußballprofis

Training mit Ex-Fußballprofis

Ehemalige Borussia-Stars vermitteln in der Jülicher Nordschule Freude an Sport und Bewegung

304
0
TEILEN
: In erster Linie Freude an regelmäßiger Bewegung wollen die beiden Ex-Profis den Kindern vermitteln. Foto: Andrea Bongartz/AOK
- Anzeige -

Kicken mit den Fußballgrößen: Für Kinder der Nordschule Jülich geht ein Traum in Erfüllung. Sie haben bei der Grundschultour 2024 von Borussia Mönchenglad-bach und der AOK Rheinland/Hamburg ein Training mit den bekannten Ex-Profis Marcel Witeczek und Michael Klinkert gewonnen. Beide waren lange für die Borussia am Ball. Klinkert feierte unter anderem den Pokalsieg mit den Gla-dbachern 1995, Witeczek wurde Meister mit Bayern München (1994 und 1997), bevor er nach Mönchengladbach wechselte. 90 Schülerinnen und Schüler können sich auf dem schuleigenen Sportplatz Berliner Straße 8 Profi-Tipps abholen und gemeinsam aufs Tor zielen.

Die AOK Rheinland/Hamburg richtet die Grundschultour als Gesundheitspartner zusammen mit Borussia Mönchengladbach aus, um Kinder für Sport und Bewe-gung zu begeistern. Die seit Jahren beliebte Aktion geht in eine neue Runde. Im Vordergrund steht der Spaß am Sport ohne Wettkampfgedanken. Neben dem Profitraining erhalten die Schulen Fußbälle und Trainingshemden für den Sport-unterricht. Außerdem besteht die Chance, Eintrittskarten für ein Heimspiel der Borussia, Shirts mit persönlichem Namenszug sowie eine Stadionführung im Borussia-Park zu gewinnen.

- Anzeige -

Sportunterricht mal anders. Foto: Andrea Bongartz/AOK
Für die bis zum 11. Juni laufende Grundschultour konnten sich dritte und vierte Klassen bewerben. Bereits seit etlichen Jahren fördert die AOK Rheinland/Hamburg ein gesundheitsbewusstes und sportliches Leben bei Kin-dern und wird dabei von Borussia Mönchengladbach sowie Michael Klinkert und Marcel Witeczek tatkräftig unterstützt. Beide sind heute Mitarbeiter der AOK Rheinland/Hamburg.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here