Start Stadtteile Jülich Appetit auf Geschichten?

Appetit auf Geschichten?

81
0
TEILEN
Christel Netuschil. Foto Uli Berger | ub-photography
- Anzeige -

In die Stadt der Liebe, genau gesagt in „Das kleine Café in der Rue de la Lune“, nimmt Autorin Christel Netuschil ihre Gäste bei der Lesung in der Stadtbücherei Jülich mit. In der Nähe des Eifelturms übernimmt Lucille das heruntergewirtschaftete Café ihrer Großtante, um es vor der Übernahme durch die Patisserie-Kette Gibaldi zu bewahren. Die Rettung scheint unmöglich, nicht zuletzt durch Lucilles Weigerung, ihre Ungebundenheit aufzugeben. Doch dann tritt Tiago in ihr Leben.

Christel Netuschil hat in der Vergangenheit Kinder und Erwachsene dabei unterstützt, sich schriftstellerisch auszudrücken. Eigenen Vorstellungen, Wünschen und Ängsten, aber auch fiktiven Begebenheiten einen literarischen Raum zu schenken, ist Christel Netuschils vorrangiges Ansinnen. Nach einigen Veröffentlichungen von Kurzgeschichten und Erzählungen schreibt sie seit 2021 vorrangig Liebesromane. Die 45-Jährige lebt und schreibt mit ihrer Familie und mehreren Haustieren am Niederrhein.

- Anzeige -

LESUNG DI 17|10
Stadtbücherei Jülich | Kulturhaus am Hexenturm, Kl. Rurstr. | 19 Uhr | VVK 8 Euro in der Stadtbücherei

TEILEN
Vorheriger ArtikelBremsbereit
Nächster ArtikelZauberhafte TheaterLust
Stadtbücherei Jülich
Als öffentliche Einrichtung der Stadt Jülich ermöglicht die Stadtbücherei der Bürgerschaft einen freien Zugang zu Medien und Informationen. Als kommunales Medien- und Informationszentrum dient sie der Kultur, Bildung, Information und Freizeitgestaltung. Sie fördert Lese-, Informations- und Medienkompetenz als Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Leben - ob in Schule, Studium, Beruf oder privat. Ihr Angebot umfasst sowohl einen aktuellen und nachfrageorientierten Medienbestand (analog und digital) als auch eine kompetente Beratung und ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here