Start Stadtteile Jülich Schlossplatz im Fokus

Schlossplatz im Fokus

Zweite Baumaßnahme im InHK in der Vorbereitung: Der Schlossplatz im Fokus.

198
0
TEILEN
- Anzeige -

Nach der intensiven Öffentlichkeitsbeteiligung zum Marktplatz, steht bereits die Vorbereitung der zweiten Baumaßnahme des Integrierten Handlungskonzeptes, des Schlossplatzes auf dem Programm.

Mit einer ersten Online-Beteiligung zum Schlossplatz vom 21. Juni bis 12. Juli führt die Verwaltung und das Planungsbüro MWM eine weitere Umfrage zur Qualifizierung der Antragsstellung für die Neugestaltung des Schlossplatzes durch. Die Beteiligung dient dazu ein erstes Meinungsbild der Bürgerschaft zur Vorschlagsvariante 2 sowie ergänzende Anregungen und Ideen einzuholen. Ende September 2021 soll dann der Förderantrag für den Schlossplatz eingereicht werden, mit einer Entscheidung des Fördergebers wird im Sommer 2022 gerechnet.
Darauf aufbauend erfolgt dann die Konkretisierung der Planung in Richtung Bauvorbereitung, mit einem Baustart ist nicht vor 2023 zu rechnen. Derzeit befindet sich die Planung also in einer sehr frühen Phase.
Bürgermeister Axel Fuchs freut sich über den zügigen Fortschritt im Integrierten Handlungskonzept „Wenn man bedenkt wie viele Schritte so ein Integriertes Handlungskonzept und die Durchführung jeder einzelnen Maßnahme mit sich bringt, dann sind wir wirklich auf einem sehr guten Weg“.

- Anzeige -

Basierend auf den Wünschen der Bürgerinnen und Bürger, die nach den Bürger-Beteiligungen der Vorjahre als Ziele definiert wurden, entwickelte das Planungsbüro MWM zusammen mit der Verwaltung bereits eine Vorschlagsvariante 2 zum Schlossplatz. Diese Variante fand auch in der Beratung der Lenkungsgruppe Ende letzten Jahres grundsätzlichen Anklang.

Dementsprechend soll der Schlossplatz als zentraler, attraktiver und vielfältiger Platz künftig zur Begegnungsstätte aller Generationen und aktiv durch Erholungs- und Bewegungsräume genutzt werden. Dabei sollen im Einklang Wege, Frei- und Grünräume gestaltet werden, die unter stadtklimatischen und ökologischen Aspekten als „Garten der Stadt“ den Generationenbedürfnissen nachkommen und langfristig gesichert werden. Mit der Zitadelle in der direkten Nachbarschaft soll der Schlossplatz zudem auch weiterhin die besondere Stadtidentität der historischen Festungsstadt, künftig aber auch als moderne Forschungsstadt widerspiegeln und für junges und internationales Publikum erlebbar („Campus-Atmosphäre“ / Tourismus) gemacht werden.

Auch die Nutzbarkeit für Veranstaltungen soll erhalten und verbessert werden. Hierzu wird es im Laufe der Planung Gespräche mit den Veranstaltern bezüglich ihrer Bedürfnisse und der notwenigen Infrastruktur geben. Bodenbeschaffenheit, Strom und Wasserzufuhr, aber auch der Aspekt der Sicherheit „sichere, barrierefreie und attraktive gestaltete öffentliche Straßen, Wege und Plätze“ zu entwickeln wird erneut aufgegriffen und soll die provisorische Lösung von 2019 mit den Findlingen wieder ablösen.

Die Online-Bürgerbeteiligung beginnt am 21. Juni unter www.zukunftsstadt-juelich.de und wird bis zum 12. Juli durchgeführt. Des Weiteren besteht wieder die Möglichkeit sich analog über die Schaufenster der Tourist-Information zu informieren und per Briefkasten (Neues Rathaus) und E-Mail ([email protected]) zu beteiligen.

Übersicht einiger Ziele im Rahmen der Neugestaltung Schlossplatz:

  • Weiterentwicklung des Angebots an und der Infrastruktur für Markt-/Kulturveranstaltungen (LZ 1.6)
  • Steigerung der Anziehungskraft für junges und internationales Publikum (LZ 2.4)
  • Erlebbarmachung der besonderen Stadtidentität (LZ 2.5)
  • Neuorganisation und Schaffung differenzierter Räume für Kultur und Begegnung aller Generationen (LZ 2.6)
  • Sichere, barrierefreie und attraktive Gestaltung der öffentlichen Straßen, Wege und Plätze (LZ 3.7)
  • Entwicklung eines Grün- und Freiraumverbundes, Vernetzung und Ergänzung vorhandener Trittsteine (LZ 4.1)
  • Gestaltung von Frei- und Grünräumen unter Einbezug von stadtklimatischen und ökologischen Aspekten (LZ 4.2)
  • Berücksichtigung von Generationenbedürfnisseen bei der Entwicklung von Freiräumen (Bewegungs- und Erholungsangebot) (LZ 4.6)
  • Weitere Informationen in der Infomappe zur Beteiligung unter

    Zeitschiene:

  • 21. Juni – 12. Juli 2021 1. Online-Beteiligung Schlossplatz (Meinungsbild/ Ideen)
  • September 2021 Einreichen des Förderantrags bei der Bezirksregierung
  • Sommer 2022 Erwartete Rückmeldung des Fördergebers
  • Sommer/ Herbst 2022 2. Bürgerbeteiligung Schlossplatz (Planungskonkretisierung)
    2023 frühestmöglicher Beginn der Umsetzung
  • Zur INHK Chronologie Linkliste der Veröffentlichungen.

    TEILEN
    Vorheriger ArtikelSchaufenster-Basar
    Nächster ArtikelSchlafend angetroffen
    Stadt Jülich
    Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

    § 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
    § 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
    § 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here