Start Stadtteile Jülich Exklusivführung fürs JuPaJü

Exklusivführung fürs JuPaJü

Nach den Sommerferien bekam das Jugendparlament Jülich (JuPaJü) die Gelegenheit, die neue Veranstaltungshalle im Jülicher Brückenkopf-Park, die sogenannte „Muschel“ zu besichtigen. Annschließend stand Bürgermeister Axel Fuchs zum Gespräch zur Verfügung.

206
0
TEILEN
Die Mitglieder des Jugendparlaments beim Interview mit dem Bürgermeister in der neuen Veranstaltungshalle im Brückenkopf-Park Jülich. Stadt Jülich /Foto: Sevdije Haxha
- Anzeige -

Die Jugendlichen waren begeistert. Als Geschäftsführer der Brückenkopf-Park GmbH in Personalunion als Bürgermeister begleitete Axel Fuchs die Jungparlamentarier durch die neue Veranstaltungshalle und erläuterte Detailfragen. Die JuPaJüler freuen sich schon darauf, bald Feste und andere Veranstaltungen dort besuchen zu können.

Anschließend stellte sich der Bürgermeister der Fragerunde des Jugendparlaments. Besonders die Kommunalwahl interessiert sie sehr, da sie ab dem 16. Lebensjahr wahlberechtigt sind und somit aktiv über die politischen Geschehnisse der nächsten fünf Jahre in Jülich und im Kreis Düren mitentscheiden. Sie möchten gerne mit einem eigenen Projekt die Jugendlichen in Jülich auf die Wahlen aufmerksam machen.

- Anzeige -

Ein weiteres wichtiges Thema war die Mobilität in Stadt und Dörfern. Gerade für Jugendliche, die nicht mobil sind, ist es schwierig, sich unabhängig von ihren Eltern, mit Freunden zu treffen oder Veranstaltungen für Jugendliche zu besuchen. Der Bürgermeister erwähnte in diesem Zusammenhang das neue Mobilitätskonzept der Stadt Jülich. Gemeinsam mit und für die Bewohner der Stadt Jülich und der umliegenden Dörfer, soll die Mobilität verbessert werden (mehr dazu:).

Eine erste Aktion findet im September statt. Die Jülicher Innenstadt wird für drei Tage autofrei sein. Mit dieser Aktion möchte die Stadt Jülich auf eine nachhaltige und klimaschonende Mobilität aufmerksam machen. Auch das Jugendparlament möchte sich für das Klima einsetzen und erklärte sich sofort bereit, bei der Aktion tatkräftig dabei zu sein.

Weitere wichtige Themen des Treffens mit denen sich das Jugendparlament beschäftigt sind Drogenaufklärung an den Schulen, Anti-Mobbing Aktionen und Schulungen zum Umgang mit Informationen aus den sozialen Medien, wie Facebook. Die Jugendlichen freuen sich darauf, weiterhin aktiv mit Aktionen und Projekten sowie durch den Austausch mit der Politik, die Interessen der Jugendlichen in Jülich zu vertreten.

TEILEN
Vorheriger ArtikelMasken für Wohlfahrtsverbände
Nächster ArtikelMotorradfahrer gestürzt
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here