Start Galerie Galerie 2022 Schwarz-weiß kann ganz bunt sein

Schwarz-weiß kann ganz bunt sein

Zum Kinderkulturpicknick hatte das KulturBüro "Monsieur" und die Pianistin Nora Born eingeladen. Ein grandioser Spaß.

186
0
TEILEN
Tolle Kulisse für das Kinderkulturpicknick. Foto: Dorothée Schenk
- Anzeige -

Wenn ein Stoff-Dackel durch Reifen „springt“, Kinder zu vermeintlichen Herkulessen werden oder Kleinkinder – weil sie die per auf den Boden gelegtem Seil angelegte „Bühne“ während des Programms betreten – an die (Hunde-)Leine gelegt werden, klingt das per se erstmal gar nicht komisch. Das ist es aber, wenn Andreas Grund und Nora Born sich und ihr Programm in Szene setzen. Das gelingt beredt und doch ohne Worte durch Mimik, Gestik und Körpersprache, so dass ein ganzes Publikum begeistert und ohne Widerworte nach der Pfeife des schwarz-weiß gekleideten Herrn tanzt und lacht. Da reicht ein Kopfnicken, ein Gesichtverziehen und schon sind die Menschen in Bann gezogen und lassen sich gerne zu Handlangern und Assistenten machen. Und wenn die auserkorenen Väter der Aufgabe, ein Seil zu halten, auf dem Andreas Grund seine meisterliche Jonglage zeigen will, nicht wie gewünscht nachkommen, dann heißt es: Liegestütze machen! Gegenwehr gibt es keine, nur lachende Gesichter und Applaus des Publikums. Und staunen, dass der Seiltänzer offenbar so viel Menschenkenntnis und Vertrauen in seine unbekannten „Assistenten“ hat, dass er den Schritt in die Ungewissheit wagt.

„Humor in Schwarz und Weiß“ heißt das aktuelle Programm von „Monsieur“ und der Pianistin Nora Born. Gemeint sind damit aber nur Kleidung und Accessoires des Straßentheater-Duos, denn das Programm setzt bunt und vielfältig einen grandiosen Kontrapunkt. Die Musik, die bewusst an die Stummfilm-Ära erinnert, ist dabei eine stete unverzichtbare Begleitung und bietet die akustische Bühne für „Monsieur“. Der beeindruckt neben der genannten Situationskomik durch Jonglage und Akrobatik sowie Standsicherheit auf dem Seil. Da könnte man stundenlang zusehen, ohne dass die Begeisterung weniger würde.

- Anzeige -

Das Konzept des KulturBüros der Stadt Jülich aus dem Kinderkultursommer ein Kinderkulturpicknick zu machen ist vollständig aufgegangen: Auf der Sonnenseite oder Schattenplätzen nutzten die Familien die Gelegenheit, sich auf den Decken mit mitgebrachten Snacks zu installieren. Die malerische Ostfassade der Zitadelle im atmosphärischen Renaissance-Garten bietet eine natürliche, grandiose Kulisse für die engagierten Künstlerinnen und Künstler. Und auch hierfür ein großes Lob für die großartige Auswahl, die zeigt, dass Kinderkultur keinesfalls banal ist, sondern auch Erwachsene vollständig in den Bann ziehen kann.

Nächste Woche wieder! Dann kommen Pia & Nino mit ihrer Kindermusik-Show zum Mitrocken.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here